Wann:
3. Juli 2018 um 18:00 – 19:30
2018-07-03T18:00:00+02:00
2018-07-03T19:30:00+02:00
Wo:
Tagungsbereich Pater-Rupert-Mayer-Haus, Caritasverband München
Lämmerstraße 3
80335 München
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Petra Wilbiller, Christophorus Akademie, Klinik für Palliativmedizin, Klinikum der Universität München
089/4400-77930
Im Sterben nicht allein gelassen - keine Tabuthemen in unserer Pfarrei @ Tagungsbereich Pater-Rupert-Mayer-Haus, Caritasverband München | München | Bayern | Deutschland

Im Sterben nicht allein gelassen – Kranksein, Sterben, Tod und Trauer – keine Tabuthemen in unserer Pfarrei

Zielgruppe: interessierte Laien und Fachpublikum

Termin: 03.07.2018, 18:00 – 19:30

Veranstaltungsort: Tagungsbereich, Pater-Rupert-Mayer-Haus Caritasverband München, Eingang: Lämmerstraße 3

Veranstalter: Christophorus Akademie, Klinik für Palliativmedizin, Klinikum der Universität München

Dozent: Sebastian Heller

Fortbildungspunkte: werden beantragt

Weitere Informationen: Flyer_Forum_2017-2018_final.pdf (226 KByte)

Im Alltag vieler Menschen und Gemeinden kommt der Umgang mit Kranken, Sterbenden und Trauernden kaum vor. Es beschränkt sich oft auf das engste private Umfeld oder ist ein Thema der Seelsorgenden, Fachdienste und spezieller Einrichtungen. Der Kontakt zwischen der Gemeinde oder einzelnen Menschen mit Erkrankten, Sterbenden, pflegenden Angehörigen und Trauernden geht verloren. Sie kommen häufig nur noch in Fürbitten und speziellen Ritualen vor. Es entsteht eine gegenseitige Sprachlosigkeit.
Mit dem Pilotprojekt „Im Sterben nicht allein gelassen“ wurden vier interessierte Pfarrgemeinden aus der Erzdiözese München und Freising eingeladen, sich ein Jahr lang intensiv mit ihrem Umgang als Pfarrei mit Kranken, Sterbenden, pflegenden Angehörigen und Trauernden auseinander zu setzen und Möglichkeiten einer „tragfähigen Kultur des Miteinanders“ zu erproben. Dabei wurden sehr unterschiedliche und ortsspezifische Ansätze gefunden und umgesetzt.

Pin It on Pinterest

Share This