Eine App gegen den Pflegenotstand – der Münchener Merkur über deinNachbar e.V.

von | Jul 25, 2019 | Allgemein, Presse & Medien, Termine, Verein | 0 Kommentare

Erika Unger ist zwar selbst schon 83 Jahre alt – aber fit genug, sich um die 85-jährige Lotte Fuchs zu kümmern. Die beiden haben durch den Münchner Verein „deinNachbar“ zueinander gefunden. Dieser vermittelt Ehrenamtliche an pflegebedürftige Personen. „Ich besuche Lotte mindestens einmal die Woche“, erzählt die Moosacherin. Fuchs hat die Pflegestufe Eins. Auf den ersten Blick wirkt die alte Dame aus dem Hasenbergl agil, ab und an ist sie aber wackelig auf den Beinen, hört nicht mehr so gut und vergisst auch mal etwas.

„Wir gehen zusammen einkaufen, spazieren oder zum Arzt“, erzählt Unger. Ihr Alter merkt man der aufgeweckten Frau kaum an. „Ich bewundere Erika immer, sie parkt ein wie ein junger Gott“, sagt Fuchs und lacht. „Es ist schön, dass wir in einem ähnlichen Alter sind. Wir können gut über alte Zeiten plaudern“, so Unger. Durch ihr ehrenamtliches Engagement habe sie den Eindruck, selbst kaum zu altern. Fuchs sagt: „Ich bin sehr froh, dass Erika mir hilft.“ So wie der 85-Jährigen geht es vielen Menschen: Sie brauchen Hilfe, um ihren Alltag zu meistern. Aktuellen Prognosen zufolge soll im Jahr 2030 jeder siebte Bundesbürger auf Unterstützung im Alltag angewiesen sein – auf der anderen Seite fehlen dann insgesamt eine halbe Million Pflegefachkräfte, so die Zahlen der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Den Artikel finden Sie hier.

Pin It on Pinterest

Share This