Der 85-Jährige Kurt Müller ist vom Leben schwer gezeichnet. Nach zahlreichen Operationen und Chemotherapie hat er sich wieder aufgerappelt. Er sagt von sich selbst, er ist ein wandelndes Wrack aber er holt alles raus. Und so genießt es der ehemalige Sportler sehr, dass er noch zuhause in den eigenen vier Wänden in der vertrauten Umgebung wohnen kann. Sein Sohn Siegfried ist arbeitstechnisch sehr eingespannt, besucht den Vater aber jedes Wochenende. Dennoch hat er ein schlechtes Gewissen wenn er arbeiten muss und der Vater allein in seinem Haus ist. Er sagt es ist sehr beruhigend, wenn die #Helferin vom #Verein #deinNachbar e.V. regelmäßig unter der Woche nach dem Vater schaut und ihm hilft, wo er es benötigt. Das sei für ihn ganz wichtig. Die ehemalige Hebamme, Astrid Dörflinger geht gerne zu Herrn Müller. Sie unterstützt ihn im #Haushalt, da der Senior sehr schlecht sieht. Ganz wichtig ist auch der Austausch über aktuelle Themen und über die Politik. Frau Dörflinger genießt die Stunden mit Herrn Müller, allein schon, weil er sich immer so wahnsinnig freut, wenn sie ihn besucht.

Pin It on Pinterest

Share This